· 

Verdauung: Was wir über diese drei Organe wissen sollten

Oft wird bei Verdauungsproblemen viel zu selten die Organe Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse in den Blick genommen.

Wenn der Nahrungsbrei den Magen verlassen hat, sind diese drei Organe gefragt: Durch die Produktion von Verdauungsenzymen (Leber und Bauchspeicheldrüse) sowie der Speicherung von Gallenflüssigkeit (Gallenblase) werden die Voraussetzungen für die Verdauung im Darm geschaffen.

Leber

Das schwergewichtige Organ hat zahlreiche, lebensnotwendige Aufgaben, denn es beeinflusst die Verdauung, den Stoffwechsel, den Blutkreislauf und den Hormonhaushalt.

Leber
Leber

Die Aufgaben der Leber sind die Produktion von Proteinen, die Verwertung und Speicherung von Nahrungsbestandteilen (z.B. Umwandlung des Einfachzuckers Glukose in den Speicherzucker Glykogen, Speicherung von Eiweissen sowie der Vitamine A und B12), die Produktion der Gallenflüssigkeit und der Abbau und das Ausscheiden von Stoffwechselprodukten, Medikamenten und Giften.

Weil die Anforderungen an unsere Leber beachtlich sind, muss sie mit allen Nährstoffen, insbesondere Vitaminen und Mineralstoffen, gut versorgt werden. Eine Ernährung, die reich an Kalorien, aber arm an Vitalstoffen ist (Fast Food, wenig Frischkost), gibt der Leber keine Kraft.

 Die Leber wird täglich herausgefordert: durch Umweltgifte, Konservierungs- und Zusatzstoffe in der Nahrung genauso wie aufgrund der Entgiftungsarbeit bei allfälligen Infektionen oder bei der Einnahme von Medikamenten, die ja Fremdstoffe für den Körper sind und sowohl entgiftet als auch entsorgt werden müssen.

Galle

Leber, Magen, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase
Die oberen Verdauungsorgane

«Galle» steht in der Umgangssprache sowohl für die Körperflüssigkeit, die als Verdauungshelferin dient, als auch für die Gallenblase, ihr Behältnis.

 

Die Leber produziert täglich bis zu einem Liter Gallensaft.

Die Gallenblase ist das Auffangbecken für die in der Leber produzierten Verdauungssäfte, welche immer dann an den Darm abgegeben werden, wenn Verdauungsprozesse im Gang sind.

Die bekanntesten Gallen-Heilpflanzen sind die Artischocke, der Löwenzahn und die Gelbwurz (Kurkuma).

Artischocken fördern die Fettverdauung, schonen die Leber und wirken entzündungshemmend.

Der heimische Löwenzahn ist ebenfalls verdauungsfördernd. Man kann die jungen Blätter als Salat, gepresst als Saft oder die Wurzel in Form eines Extraktes verwenden.

Kurkuma ist im Handel ebenfalls als Mittel gegen Gallenbeschwerden erhältlich.

Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse hat zwei lebenswichtige Aufgaben: die Produktion von Verdauungssäften und die Regulierung des Blutzuckerspiegels.

Verdauungshilfe

Bauchspeicheldrüse
Bauchspeicheldrüse

Nimmt der vorverdaute Nahrungsbrei seinen Weg vom Magen zum Darm, braucht er weitere Verdauungssäfte, um in kleinste Bestandteile zerlegt werden zu können.

Zuständig für den Lieferservice ist die Bauchspeicheldrüse. Sie produziert sie täglich 1 1/2 - 2 Liter Bauchspeichel, der etwa 20 verschiedene Enzyme enthält. Zusätzlich wird die Magensäure neutralisiert.

Die Zerlegung der Nahrung in kleinste Teile ist notwendig, damit sie im Darm ins Blut aufgenommen werden können.

Hormonproduzentin

Die zweite einflussreiche Aufgabe der Bauchspeicheldrüse liegt in der Bereitstellung der wichtigen Hormone, die den Blutzucker regulieren.

Zucker ist eine wichtige Energiequelle unseres Körpers; alle Zellen sind darauf angewiesen. Glukagon hilft bei der Bewältigung anstrengender Tätigkeiten, beispielsweise längeren Wanderungen oder sportlichen Aktivitäten. Wenn wir uns bewegen, verbrennt der Körper zuerst die im Blut und den Zellen vorhandene Glukose. Ist diese Energie verbraucht, sendet Glukagon das Signal aus, auf die in der Leber gespeicherten Zuckerdepots (in Form von Glykogen) zurückzugreifen.

Quelle: Auszüge A. Vogel AG Teufen und Roggwil CH

Anmerkung Fastenteam: Glukagon ist ein Peptidhormon, dessen Hauptwirkung die Erhöhung des Blutzuckerspiegels durch Anregung der Bildung von energiereicher Glucose aus Glykogen in der Leber ist. Es ist bedeutsam für die Glukosehomöostase. Wikipedia

Das Sanfte Fasten unterstützt die Gesundheit von Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse

Während des Fastens

  • Vitaldrink (Leberspülung) am Morgen unterstützt die Leber bei der Entgiftung
  • wir verzichten auf zu viel und zu fett, Frittiertes fällt komplett weg sowie leere Kohlenhydrate und Alkohol
  • wir bevorzugen Bio und Demeter Qualität und essen gekochte Speisen und auch Rohkost
  • wir verwenden kalt gepresste Pflanzenöle
  • wir essen auch Salate, Gemüse, Kräuter mit Bitterstoffen
  • wir trinken viel Tees und Wasser
  • Anwendung Leberwickel
  • wir sorgen für eine gute Verdauung
  • wir bewegen uns sanft an der frischen Luft, wir sorgen für Entspannung und Pausen und haben genügend Schlaf

Leberwickel - wohltuend, unterstützend, entgiftend

Eine halbe Stunde, bspw. nach dem Vitaldrink oder nach dem Essen sich hinlegen.

Ein kleines Handtuch mehrfach falten, in heisses (nicht kochendes!) Wasser tauchen, gut auswringen und dann unterhalb des rechten Rippenbogens auf den Körper legen. Darauf eine Wärmeflasche legen und mit einem trockenen Tuch grossflächig abdecken.

Tipp: Alternativ kann man auch Schafgarbentee anstelle von heissem Wasser benutzen: Dazu lässt man 2 EL Schafgarbe (Achillea millefolium L.) in 300 ml heissem Wasser (80°C) 20 Minuten ziehen und seiht in dann ab.

Leberwickel
Leberwickel

Erwache jetzt mit der Natur

Zur individuellen Fastenkur bestelle jetzt die Fasten-Trilogie oder buche Fastenferien auf den Schloss Tinailler.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0