· 

Was du auch prima in deine Fastenwoche einbringen kannst

Was beginnt beim Einkaufen und endet beim letzten Bissen?

Du schlenderst durch einen Wochenmarkt oder bei deinem Lebensmittler durch die Auslagen. Dein Körbchen füllt sich mit leckeren, frischen Gemüsen, Kräutern, Sprossen und Früchten. Es fühlt sich einfach anregend an und du siehst schon, was du daraus Köstliches zaubern wirst.

Oder rennst du mit tausend Gedanken, was du noch tun musst oder was dich noch alles erwartet, durch den Laden und holst dir noch schnell das Nötigste. Dazu braucht es keine Erklärung mehr, du fühlst es bereits. 

Nicht nur beim Einkauf, auch in der Küche behandelst du deine Lebensmittel gut und sorgfältig. Du weisst sie sind für dich gewachsen und sie wollen dir gefallen. Vielleicht schaust du dir auch das Innenleben gerne an. Sie sehen einfach entzückend aus.

Oder fühlst du dich gezwungenermassen in der Küche. Immer diese Kocherei. Jeden Tag dasselbe. Schnell, schnell muss es gehen, ich habe keine Zeit für Achtsamkeit und Sorgfalt. Bleib mir bloss weg damit. So fühlt es sich anstrengend an und ist es auch. Keine Freude, keine Zeit, nur Stress und Unlust. Himmel, was interessiert mich das Innenleben von einem Fenchel?

Dabei geht es ja gar nicht um aufwendig und tägliche Mehrarbeit. Es darf leicht gehen. Es ist mehr die Haltung dahinter. Eine zufriedene gar freudvolle und sorgfältige Haltung macht einen echten Unterschied auf dein Körper-Geist-Seelensystem.

Nun ist es so weit und der herrlich angerichtete Teller steht vor dir, du nimmst die Düfte wahr und das Wasser läuft dir im Mund zusammen. Der erste geschmackvolle Bissen verzückt deine Geschmacksknospen und augenblicklich bist du im 7. Himmel. Achtsam und sorgfältig kaust du. Mmhhh...   Ein Moment der Sinne. Ein Moment für die Götter.

Oder tust du es dir immer wieder an und schlingst dein Essen hinunter, vielleicht noch im Stehen oder beim Gehen. Dann ist definitiv das Erlebnis der genüsslichen und sanften Fastenzeit eine gebotene Möglichkeit, mehr Achtsamkeit und Sorgfalt für dich, deine Lebensmittel und deine Verköstigung auszuprobieren. Ein Akt des Wohlwollens und der Wertschätzung und auch du wirst sagen können: "Ich behandle mich und mein Essen gut vom Einkaufen bis zum letzten Bissen."

Freebie - sinneseindrücke

Hol es dir!

Freebie Download
Freebie Download
Download
Sinneseindrücke
Das Spiel mit der Sinnlichkeit, Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und Wahrnehmung.
Sinnliche Erfahrung mit der Nahrung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.2 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0