· 

Autophagie und was die Zellen damit zu tun haben

Die Zellreinigung

Im Laufe des Lebens sammelt sich allerhand Unrat in den Körperbausteinen an. Dazu zählen verformte Eiweisse sowie schadhafter Zellbestandteile. Autophagie baut diesen Abfall ab.

 

Diese Zellreinigung wird insbesondere während der Essenspausen und bei grösserer körperlicher Anstrengung aktiv. Sind Zellen stark geschädigt, vermögen sie sich mittels Autophagie sogar komplett selbst zu verdauen. Anschliessend werden sie durch neue, gesunde Zellen ersetzt.

Die 16:8 Methode führt zu Autophagie

Die populärste Form des Fastens ist die 16:8-Methode, eine Variante des Intervall-Fastens. Nach 16-stündiger Nahrungspause darf in den folgenden 8 Stunden gegessen werden. Diese Methode lässt sich gut in den Alltag integrieren, etwa indem man das Frühstück weglässt oder das Abendessen streicht. Dies fällt vielen leichter, weil sie am Ende auf wenig verzichten und trotzdem viel gewinnen. Neben körperlichen Beschwerden schwinden sogar bei den meisten die Pfunde, natürlich nicht über Nacht. Während dieser 8 Stunden ist alles erlaubt, du bist schlau genug zu wissen, was dir bekommt und dich sättigt.

So gelingt dir eine nachhaltige Ernährungsform

Beginne mit dem Sanften Fasten als Initialfunken. Beim Sanften Fasten steht die Ernährung mit energetisch wertvollen Lebensmitteln im Vordergrund hin zu einem bewussten Richtungswechsel und einem ganzheitlichen Wohlbefinden. 

 

Während der Sanften Fastenwoche stellt sich dein Körper bereits auf die 16:8 Methode ein. Anschliessend integrierst du die 16:8 Methode in den Alltag. Diese Methode gilt als die nachhaltigste, alltagstauglichste und damit am besten dauerhaft umsetzbare Form des schlauen Essens inklusive zahlreiche positive Auswirkungen auf die Gesundheit.

Sei entschlossen

Reinigung, veränderte Nahrungsaufnahme und Umstellung der (Essens-)Gewohnheiten erreichst du individuell oder zusammen in der Gruppe.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0