· 

Zweig etwas ab

"Ja, ich würde schon gerne fasten, aber meine Familie macht da nicht mit und dann wirds schwierig und umständlich mit dem Einkauf und der Kocherei."

Mach es dir einfach und zweig einfach etwas für dich ab. 

So geht es

Salat machst du wie immer. Für die Deinen mit dem gewohnten Dressing und für dich "unseren".

Gemüse dämpfen, mit Gewürzen, Kräutern, Öl und Sprossen anrichten und für die Lieben gibst du noch Salz hinzu. Auch Gemüsepfannen sind richtig lecker.

Gemüse roh in Streifen, Scheiben, Schnitzen und mit feinen Tipps und gut ist. Das mögen die meisten, vielleicht auch deine Familie.

Aus Früchten zauberst du ein Apfelmus oder Birnenschnitze (zuckerfrei), Melonenspiesse mit Nektarinenschnitzen.

Jedes Mal wirds einfacher

Bist du einmal geübter mit den Fastengerichten, wird die Auswahl grösser und die Zusammenstellung der Speisen immer mutiger. Innerhalb den Regeln kannst du dich entfalten und deine Kreativität richtig ausleben. Und wenn du magst, sende uns deine Bilder zu, wir freuen uns ganz Dolle darüber.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0