· 

Lausche deiner Intuition

Beim Sanften Fasten geht es auch darum, sich selber zuzuhören und in sich zu schauen.

Was tut mir grade gut? Was ist für mich richtig? Wie komme ich in das eigene Vertrauen und Selbstsicherheit.

Was tut mir gerade gut?

Wir geben unserer Intuition, unserem Körpergefühl Raum. Wir hören zu.

Was tut mir jetzt gut in Bezug auf die Speisen? Kalt oder warm, mild oder scharf, weich oder knackig?

Was tut jetzt meinem Körper gut?

Ruhe oder Anregung, Bewegung oder Innehalten, Wärme oder Frische.

Was tut jetzt meiner Seele gut?

Seelenschmeichler, Natur, Künste, Literatur, Sein.

Wie komme ich in das eigene Vertrauen und Selbstsicherheit?

Indem wir unserer Intuition Raum geben. Sie ernst nehmen und ihr nachgehen. Regeln auf Biegen oder Brechen sind nicht förderlich.

Bspw. vermeide die Lebensmittel, die dir nicht guttun. Die Gemüse und Salate, die dir nicht bekommen, lässt du weg.

Hör dir zu und erlaube den Regungen und Antworten dich zu beraten. Bleib ganz bei dir, wenn du die Möglichkeit hast, gehe deinen Bedürfnissen nach.

Auch Reflexion ist ein gute Hilfe.

Und ja, du hast es bemerkt auch ausserhalb des Fastens ein Gewinn.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0