· 

Wohl in die Aufbauphase

Spannender Moment

Zwischen den Fastentagen und dem Fastenbrechen liegt ein kleiner spannender Moment, in dem wir uns entscheiden dürfen, wollen wir die Fastenzeit noch etwas verlängern. Eine Woche Fastenzeit dauert die Fastenzeit beim Sanften Fasten. Hör da einfach hin, sei bei dir, wann es für dich stimmt.

 

Ich habe mich fürs Fastenbrechen entschieden.

Befindlichkeit

Es war der richtige Entscheid und Zeitpunkt zum Fasten. Es hat mir richtig gutgetan.

Ich bin zentrierter und strotze voller Lebensenergie und fühle mich fit auf allen Ebenen.

Meine Haut sieht frischer aus, der Bauchumfang ist weniger und die Verdauungsorgane sind merklich entlastet. Ich fühle mich rundum gesund und wohl.

Gewohnheiten ändern sich oft

Es kann sein, dass sich Gewohnheiten von selber ändern (das wird sich noch zeigen) oder wir bemerken, wir wollen etwas ändern.

Mein Bestreben und Wille ist, weniger Zucker zu essen. Mir wurde einmal mehr bewusst, wie schädlich zu viel Industriezucker ist und dass ich davon zu viel nasche.

Und ich werde regelmässiger rudern. Nein, hoffentlich nicht im Leben, sondern auf dem Hometrainer.

1. Aufbautag

Die Aufbauphase dauert mindestens 4 Tage. In umgekehrter Reihenfolge wie in der Abbauphase fügen wir die Lebensmittel wieder hinzu.

Am ersten Tag fügen wir wahlweise Getreide, Kartoffeln, Reis, Mais, Salz, Zucker, Essig, Fermentiertes, Nüsse, Dörr- und Hülsenfrüchte hinzu.

Mein Favorit,

der auch ausserhalb der Fastenzeit total lecker schmeckt.

Geraffelte Randen gekocht, Orangenfiletstücke, Granatapfelkerne, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Honig, Mandelstifte (gerne auch angeröstet), Orangen- und Granatapfelsaft (der machts richtig fruchtig und gibt etwas Säure). Mmhhh...



Tipps

  • Wer mag, kann weiter die Darmflora aufbauen und unterstützen mit Probiotika. Lass dich gerne in der Apotheke oder Drogerie beraten. Ich habe gute Erfahrungen mit Burgerstein Biotics G gemacht, mit 14 verschiedenen milchsäurebildenden Bakterienstämmen sowie einem Hefestamm, der die Darmflora positiv beeinflusst. Biotin für die Erhaltung der Schleimhäute und Vitamin B6 und B12 für das Immunsystem.
  • Desweiteren unterstütze ich meine Leber und Galle mit A. Vogel Boldocynara Leber-und Galletropfen.
  • Ein Basenbad zum bewussten Übergang in die Aufbauphase. Beim Eintauchen in das warme, wohlige Badewasser stelle ich mir vor, wie ich in flüssiges Licht eintauche.
  • Mit dem Massagehandschuh, einer weichen Bürste oder dem Waschlappen von den Füssen die Waden hoch und weiter zu den Oberschenkeln und zum Po streichen. Dann von den Händen zu den Unterarmen und weiter hoch zu den Oberarmen streichen. Mit kreisen Bewegung den Po, Bauch, Oberköper. Wenn du alleine bist gibt es für den Rücken ein Masseband, ansonsten Schatz rufen. Auch beim Eincremen sich angewöhnen von aussen zum Herzen hin.
  • In meinem Seminaren spielt richtiges Atmen eine wichtige Rolle. Dabei stellt sich jeweils heraus, dass mindestens 80 % der Teilnehmer nicht richtig atmen. Brust- anstelle Bauchatmung und damit schneiden sie sich von Lebensfluss ab. Bei einer gesunden Atmung wölbt sich der Bauch beim Einatmen nach aussen, die Flanken weiten sich und der Brustraum füllt sich. Insbesondere beim Fasten wollen wir Schadstoffe loswerden und uns mit Sauerstoff füllen. Waldbaden mit bewusster Atmung ist auch im Alltag ein richtiger Jungbrunnen.

Dankbarkeit und Wertschätzung

Lieber Dr. Randolph Stone meinen herzlichen Dank an Sie für Ihre wegweisende und wertvolle Gesundheitsunterstützung.

 

Liebe Jacqueline Wiesli, auch dir meinen Dank und Wertschätzung. Du hast das Sanfte Fasten in mein Leben gebracht. Seit 2014 faste ich durch dich regelmässig 1 - 2 Mal im Jahr und es ist jedes Mal ein lohnender Gewinn.

 

Und die grösste Verneigung an meine Körperintelligenz.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0