· 

Das mit dem Dreck, wahr oder unwahr?

Manche Annahmen zum Wohlergehen von Magen und Darm erscheinen uns wie gesichertes Allgemeinwissen. Gängige Irrtümer und Missverständnisse - und was wirklich dahinter steckt.

Dreck reinigt den Magen

Woher die Redensart stammt, dass Schmutz die Sauberkeit unseres Magens fördere, ist bis heute unklar. Möglicherweise geht sie auf die vielen Kulturen verbreitete Praxis zurück, Heilerde zu essen, um sich Mineralstoffe zuzuführen oder Magenbeschwerden zu kurieren.

Mit Reinigung im herkömmlichen Sinne hat das allerdings nichts zu tun. Ohnehin reinigt sich der Magen selbst. Bakterien, Pilzsporen oder Parasiten in der Nahrung werden überwiegend von der Magensäure abgetötet. Etwas Dreck im Magen ist also in der Regel nicht schädlich. Und solange sich keine gefährlichen Krankheitserreger darin tummeln, tut es dem Körper möglicherweise ganz gut, öfter mit keimbehafteten Substanzen konfrontiert zu werden. So bleibt das Immunsystem in Übung.

Quelle: GEO WISSEN - Gesundheit Nr. 12 2019

Verdauung Hörensagen

 

Nützliche Heilerde

Bei der Einnahme werden krankheitsauslösende Stoffwechsel- und Darmgifte, überschüssige Magen- und Gallensäure, Bakterien, Pilze und sogar Cholesterin gebunden und ausgeschieden. Die Heilerde absorbiert schädliche Darmgase und Speisefette. Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Aminosäuren sowie die natürliche Darmflora bleiben dagegen dem Körper erhalten. Heilerde reinigt so nicht nur das Verdauungssystem, sondern entgiftet den gesamten Organismus und stabilisiert das Immunsystem.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0