· 

Darmbakterien-Liebe

Warum unsere Darmbakterien so wichtig sind

Die Darmbakterien haben folgende Funktionen:

  • Sie schützen die Darmschleimhaut, die Nährstoffe absorbieren muss.
  • Sie leisten Widerstand gegen das Wachstum schlechter Bakterien und Pilze, wie zum Bsp. den Hefepilz.
  • Sie entgiften den Körper. Die Bakterien funktionieren wie Löschpapier, sie saugen Umweltgifte wie z. Bsp. Arsen auf, bevor es in die Körper gelangen kann.
  • Sie entsäuern den Körpern. Säurebildende anaerobe Bakterien tun dies, in dem sie organisch gebundene Säuren über den Stuhl ausscheiden.
  • Sie wandeln gesättigte und einfach gesättigte Fettsäuren in mehrfach gesättigte Fettsäuren um, die zur Erhaltung der Zellmembranen notwendig sind.

Quelle: Dr. med. Thomas Rau, Chronisch krank? Heile dich selbst! Paracelcus Klinik

Der Darm als Basis der Gesundheit

Seit ich das erste Mal eine Darmspiegelung auf dem Monitor mitverfolgen konnte, hat sich meine Vorstellung des Dickdarms völlig verändert. Wenn ich überhaupt an meinen Darm gedacht hatte, schwebte in meiner Fantasie so etwas wie das Bild eines schmutzigen, unappetitlichen und womöglich übelriechenden Rohrs. Was sich mir da jedoch auf dem Monitor darbot, war zart, glatt und empfindlich, mit unzähligen feinsten Äderchen und rosiger als unsere Haut. In derTat ist der Dickdarm eines der sensibelsten Organe unseres Körpers.

Mit einer gesunden, ausgeglichenen Verdauung, benötigen wir übrigens Toilettenpapier lediglich, um zu sehen, dass wir eigentlich keins brauchen. Ein gesunder Stuhl hat nämlich eine weiche Konsistenz und ist leicht fettig, sodass er beim Stuhlgang keinerlei Spuren am After hinterlässt.

Hätte mir das jemand vor fünfzehn Jahren gesagt, ich hätte es kaum geglaubt. Seit den ersten Durchführungen des Heilfastens (Sanftes Fasten) hat sich das jedoch genauso eingestellt, und zwar bleibend.  Ein gesunder Stuhl riecht übrigens auch nicht unangenehm. Scharfe, penetrante oder gar stinkende Gerüche sind immer ein Hinweis auf Gift- und Abfallstoffe, auch bei Ausdünstungen, Schweiss oder beim Atem.

 

Mit der sorgfältigen Darmpflege tragen wir massgeblich dazu bei, dass diese Stoffe sich erst gar nicht im Körper ansammeln können.

Quelle: Raphael Schenker, Richtig fasten - gesund essen, Nahrung für den ganzen Menschen. Seite130