· 

Die Leichtigkeit des Seins

 

Jeder noch so kleine Moment des Lebens ist es wert mit allen Sinnen genossen zu werden. Fasten eignet sich hervorragend die Sinne zu schärfen oder zu schulen. Was auch immer die Sinne erreicht, erfreue dich daran. Sei es schöne Musik, leckeres Essen, gute Düfte, zarte Materialien, Kunst oder schöne Dinge. Die Natur mit all ihren Stimmungen, Formen, Farben und unendlicher Vielfalt.  Die vielen Kleinigkeiten wollen entdeckt werden, die es wert sind genossen zu werden.  Dein Leben wird umso vieles schöner und fliesst über wie ein voller Rand eines Kelches mit Nektar. Freude und Genuss stellen sich ein.  Ich geniesse mein Leben mit allen Sinnen und lade alle dazu ein.

 

Es geht mir guuuut. Ich fühle mich rundum wohl. Neugeboren beschreibt es am besten.  Energie pur. Tiefer regenerierender Schlaf.

Fastenbrechen. Nach sechs Tagen Fastenzeit leitete ich gestern die Aufbauphase ein.

 

Befreit von Rückständen, Ablagerungen und Ballast trägt mich eine Woge sanft in ein Feld der Leichtigkeit, Reinheit und Freiheit.

 

Das Fasten unterstützt dabei das Alte so zu transformieren, dass daraus neue Energie entsteht.

 

Diese Energie führte mich zurück in mein Feld. Wie leicht lässt sich diese Welle reiten mit ausbalancierten Kräften. So frei und unbeschwert!

 

 

Mit dieser Grundhaltung besuchte ich heute das Thermalbad in Zurzach. Mein Tipp an alle, die es noch nicht kennen. http://www.thermalquelle.ch/thermalbad/

 

Kommentare: 0