· 

Der Kaffee ist fertig... tönt das nicht unheimlich zärtlich…

Kennen Sie diese Liederzeile noch?

Seit 4 Tagen verzichte ich auf Kaffee.

Eine Tasse frisch duftenden Kaffee  geht immer und mehrmals am Tag. Viele Male am Tag. Die Verbindung Kaffee und Wohlbefinden sind fest verlinkt, tief verankert. Die Synapsen feuern alleine beim Gedanken daran.

 

Der Verzicht ist spürbar. Entzugserscheinungen machen sich bemerkbar. Kopfschmerzen. Jacqueline kennt diese Anzeichen bei mir und sie riet mir: „Erzwinge nichts, wäge ab, was du aushalten magst und was über deine Grenzen geht. Du kannst auch gerne mal, wenn der Kreislauf in den Keller geht oder die Kopfschmerzen zu stark werden  2-3 Kaffeelöffel  Kaffee zu dir nehmen.“ Die Anzeichen werden verschwinden. Diese Erfahrung durfte ich jedes Mal machen.

Die Abbauphase ist beendet und die nächste Stufe gezündet. Die Fastenphase beginnt. Die Reinigung und Entschlackung läuft an.

Wie himmlisch heute Morgen der Vitaldrink war. Auf den freue mich weit voraus. Und ich trinke ihn mit Ingwer.  Er wird frisch zubereitet. Kein Vorrat, nur frisch. Ein fruchtiger, emulgierender Drink. Lecker! Pure Leberspülung.

 

Stone sagte dazu: Eine Frucht muss in dem Moment verwendet werden, in dem das „hermetische Siegel“ gebrochen wird. Nur so kommt man in den vollen Nutzen der Spurenelemente, Enzyme und Vitamine, die schnell oxidieren. Das vollständige Rezept verraten wir an den Info’s Abende und selbstverständlich an alle TeilnehmerInnen der Fastenwoche.

Einkaufen gehen ist angesagt. Mal schauen was mich anblinzelt. Gestern gab es unter anderem Kürbis-Suppe.

 

kleiner Knirps (Kürbissorte)

kleines Rüebli

wenig Ingwer

Cayennepfeffer, Muskat, Pfeffer, Schnittlauch

Kürbiskernen und -öl

Orangenzesten (damit wird die Suppe fruchtig, geniale Kombi)

Ab an die frische Luft.

Gehen ist angesagt. Bewegung macht froh und vertreibt die Kopfschmerzen. Ahoi!

 

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.