· 

Wir haben es uns geschenkt, weil wir es uns wert sind und nur das Beste für unsere Gäste wollen.

Die Frage stellt sich, was ist „es“?

 

Es - meint ein Rohkost-Speiseöl-Seminar                                               in der Ölmühle

von Urs und Rita Hochstrasser in Effingen.

 

Es wird ausgepackt...

 

Das Rohkost-Öl unterscheidet sich bedeutsam von raffiniertem Öl. 

 

Erstens werden die besten Ölsaaten verwendet. Einige seien erwähnt, wie Aprikosenkern, Chia, Erdmandel, Leindotter, Raps, Pistazien, Senf oder Sesam.

 

Und zweitens entsteht durch den Druck und die Reibung beim Ölpressen  Wärme. Die Temperaturen können beim Auslauf beachtlich hoch sein. Urs Hochstrasser achtet darauf die 45°C nicht zu übersteigen.

 

Wir sollten es uns alle wert sein, ein hochwertiges gutes Öl einzuverleiben, nicht nur während der Fastenwoche. Bedenken Sie, wir führen Lebenskräfte und Sonnenlicht unserem Körper zu und es ist ein Leichtes zu erkennen, wie der Stoffwechsel ein anderer sein wird, zumal bei unserer Ernährung in der Fastenwoche die Reinigung und Entschlackung im Vordergrund stehen.

 

Auszug aus Hochstrasser’s Speiseöle – Fluch oder Segen?

 

... wenn aber durch Heisspressung mit Temperaturen bis zu 140°C Öle gewonnen werden, sind diese Öle als solche nicht geniessbar. Schon auch deshalb nicht, weil aus dem Presskuchen das restliche Öl mit Lösungsmitteln, wie z. B. Hexan (Waschbenzin) und sonstigen Chemikalien, heraus gewaschen wird. Das Öl wird dann gefiltert, wodurch dann fast alles wieder herausgeholt wird, anschliessend durch Zugabe von Phosphaten entschleimt, und mit Natronlauge oder Soda wird es chemisch neutralisiert. Anschliessend wird Bleicherde zugesetzt, was dann in einer Filterpresse wieder vom Öl getrennt wird, welches dadurch seine Farbe verliert. Man nennt diesen Vorgang „schönen“. Anschliessend erfolgt eine Desodorierung, d. h. ein Entfernen des Geruchs; was nun vorliegt, ist ein völlig zerstörtes Öl, was sich ironischerweise immer noch reines Pflanzenöl nennen darf.

 

...  Die sogenannten Qualitätsbezeichnungen, wie reines Pflanzenöl, Erste Pressung, Kaltpressung, Virgines Öl, Extra Virgines Öl, gaukeln dem Konsumenten eine heile Ölwelt, mit klaren Bestimmungen und optimaler Qualität vor - jedoch weit gefehlt. Auch wir sind immer wieder aus allen Wolken gefallen, wenn wir z. B. festgestellt haben, dass kalt gepresste Öle Auslauftemperaturen von über 50° C erreichen, und dass Öle desodoriert sind, ohne dafür deklariert zu sein.

Diese Begriffe und unsere Fragen waren am Ende alle geklärt. Vorgängig wurden wir verwöhnt mit Smoothies, wunderbaren Gemüsen, Früchten und Beeren wie Nüssen in allerlei Varianten.

 

Der Höhepunkt war die Verköstigung der verschiedenen Öle, die sprichwörtlich, wie Öl den Hals heruntergingen. Herzdank an Rita und Urs.

Sie möchten sich genauer  informieren oder gar an einem Event oder Seminar bei den Hochstrassers teilnehmen.

www.urshochstrasser.ch

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.